Gruppe 326

KATALYSATOREN UND CHEMISCHE SPEZIALITÄTEN

Petrochemie

In Raffinerien werden bei der Destillation von Rohöl Flüssiggase (C4-Fraktionen und leichter) von leichten Naphta-Destillaten, schweren Naphtha-Destillaten, Kerosin-Fraktionen, Diesel-Fraktionen und Schweröl-Fraktionen getrennt.

Die schweren Naphtha-Destillate werden nach dem Hydrotreating einem katalytischen Reforming-Prozess unterzogen, in dem durch Isomerisierungs- und Cyclisierungsreaktionen in Anwesenheit von Wassersoff der Anteil an verzweigten Kohlenwasserstoffen und BTX-Aromaten erhöht wird. Der BTX-Strom wird in einen Benzen- und Toluen-reichen Ströme (C6 /C7) und Xylen-reichen Strom (C8+-Strom) getrennt. Nach Extraktion von Benzen und Toluen wird dieser Strom zur Entfernung von Spuren von ungesättigten Verbindungen einer Säurekatalyse mit Tonsil CO 6×6 oder Tonsil APT-BT zugeführt. Der C8+-Strom wird ebenfalls je nach Gehalt an Spuren von Olefinen mit Tonsil CO 630 G bzw. Tonsil CO 616 GS oder Tonsil APT – mX behandelt und in einen Xylen-haltigen C8-Strom und C9+-Strom getrennt. Nach Extraktion von p-Xylen aus dem C8-Strom wird dieser einer Isomerisierungseinheit zugeführt, um den Anteil an p-Xylen zu erhöhen und nachfolgend mit Tonsil CO 6xO G behandelt, um diesen dem C8-Strom zur p-Xylen-Extraktion wieder zuzuführen (Rezyklierung).

Die Schweröl-Fraktion wird einer Vakuumdestillation aufgearbeitet, in der das gewonnene Vakuumgasöl (VGO) nachfolgend in einer Fluidized Catalytic Cracking Unit in mittellange Kohlenwasserstoffe zur Verwendung als Heizöl, Diesel und Kerosin gecrackt wird.

Die leichtere C4-Fraktion wird ebenfalls katalytisch aufgearbeitet. Durch selektive Hydroisomerisierung des enthaltenen 1-Buten mit dem Katalysator SHUMax 105 kann hierdurch die Alkylat-Qualtät erhöht werden.