Gruppe 326

KATALYSATOREN UND CHEMISCHE SPEZIALITÄTEN

Schwefelentfernung

Schwefel vergiftet die meisten der im Reformer und der Brennstoffzelle eingesetzten Katalysatoren sehr schnell und irreversibel. Für den dauerhaften Betrieb müssen alle schwefelhaltigen Komponenten, wie Schwefelwasserstoff H2S, Kohlenstoffoxidsulfid COS, Schwefelkohlenstoff CS2, Mercaptane und Thiophene, möglichst vollständig entfernt werden.

Erdgas weist typischerweise natürliche Schwefelkonzentrationen von kleiner als 20 mg/m³ auf. Der Schwefelanteil steigt durch die bislang aus Sicherheitsgründen eingesetzten Odoriermittel wie Mercaptane oder Thiophene, die einen intensiven, abstoßenden Geruch besitzen.

Diese natürlichen und zudosierten S-Komponenten müssen in einer Gasreinigungsstufe vor den Reformer- und Brennstoffzellenkatalysatoren auf Konzentrationen im unteren zweistelligen ppb-Bereich abgereinigt werden, um eine Schädigung der aktiven Zentren durch Sulfidbildung zu vermeiden.

 

 

Sulphur poisons most of the catalysts used in the reformer and the fuel cell very quickly and irreversibly. For long-term operation, all components containing sulphur, such as hydrogen sulphide H2S, carbon oxide sulphide COS, carbon disulphide CS2, mercaptans and thiophenes, must be removed as completely as possible.

Natural gas typically has natural sulphur concentrations of less than 20 mg/m³. The sulphur content increases due to odorants such as mercaptans or thiophenes, which have been used up to now for safety reasons and have an intense, repulsive odor.

These natural and added S components must be purified to concentrations in the lower two-digit ppb range in a gas purification stage upstream of the reformer and fuel cell catalysts in order to prevent damage to the active centers due to sulphide formation.

Schwefel vergiftet die meisten der im Reformer und der Brennstoffzelle eingesetzten Katalysatoren sehr schnell und irreversibel. Für den dauerhaften Betrieb müssen alle schwefelhaltigen Komponenten, wie Schwefelwasserstoff H2S, Kohlenstoffoxidsulfid COS, Schwefelkohlenstoff CS2, Mercaptane und Thiophene, möglichst vollständig entfernt werden.

Erdgas weist typischerweise natürliche Schwefelkonzentrationen von kleiner als 20 mg/m³ auf. Der Schwefelanteil steigt durch die bislang aus Sicherheitsgründen eingesetzten Odoriermittel wie Mercaptane oder Thiophene, die einen intensiven, abstoßenden Geruch besitzen.

Diese natürlichen und zudosierten S-Komponenten müssen in einer Gasreinigungsstufe vor den Reformer- und Brennstoffzellenkatalysatoren auf Konzentrationen im unteren zweistelligen ppb-Bereich abgereinigt werden, um eine Schädigung der aktiven Zentren durch Sulfidbildung zu vermeiden.