Gruppe 326

KATALYSATOREN UND CHEMISCHE SPEZIALITÄTEN

Teerreformierung

Zur Herstellung von erneuerbarem Wasserstoff bzw. Synthesegas aus biogenen Rohstoffen entstehen bei der thermochemischen Konversion im Biomassevergasungsprozess als Nebenprodukt Teerverbindungen, die entfernt werden müssen, um in dem erzeugten Bio-Synthesegas Wasserstoff anzureichern oder das Bio-Synthesegas in einem Gasmotor direkt zur Stromerzeugung zu nutzen.

Auf der Grundlage der im EU-Projekt MEMBER für den Sorption Enhanced Reforming (SER)-Prozess entwickelten Katalysatortechnologie zur Herstellung eines fluidisierbaren Nickel-Katalysators mit extrem hoher spezifischer Oberfläche bei hoher Temperatur wurde für die Heissgasreinigung in der Biomassevergasung ein neuartiger Teer-Reformierungskatalysator C&CS #1050 B in einer gröberen Kornfraktion zur Eignung als Schüttgutkatalysator entwickelt. Aufgrund der zu erwartenden hohen katalytischen Aktivität verbunden mit einer hohen mechanischen Festigkeit lässt sich dieser Katalysator vorteilhaft in katalytischen Heissgasfilterelementen einsetzen und ermöglicht gleichzeitig die Entfernung von Stäuben. Zusätzlich lässt sich durch die Teer-Reformierung die Synthesegasausbeute erhöhen.